Einweihung in beliebte MantrasKannon Amida - Shingon Institut - Dr. Mark Hosak

Mantras sind heilige Silben, Worte, Verse oder Texte aus dem Buddhismus und Hinduismus. Je nach Mantra können sie für Rituale und Meditationen der spirituellen Heilung, Schutz, Wunscherfüllung oder Purifikation negativer Einflüsse benutzt werden.

Heil bedeutet vollständig und ganz. Mantra ist Sanskrit bedeutet „Schutz für das spirituelle Herz“ und „Werkzeug für den Geist“. Somit sind Mantras Laute und Worte, um den Geist zu versvollständigen.

Einsilbige Mantras werden Bija genannt. Sie sind gleichzeitig die Aussprache für Keimsilben namens Siddham. Das sind magische Symbole zu Kontemplation, zur Vereinigung mit einer Heilsgestalt und zur Übertragung von Segen und spirituellen Kräften. Mehrsilbige Mantras aus mehreren Worten nennt man einfach nur Mantra. Lange Mantras und Verse nennt man Dharanis. Diese können teilweise übersetzt werden. Dann gibt es noch die heiligen Texte namens Sûtras. Diese beinhalten erklärende Texte mit Mantras, Dharanis und Bijas.

Die meisten Mantras lassen sich nicht vernünftig übersetzen, weil allein ihr Klang eine Verbindung zu spirituellen Kräften aufbaut. Durch das Rezitieren  kann diese Wirkung im Hier und Jetzt realisiert werden. Wenn zum Beispiel ein Mantra die Kraft hat, inneren Frieden zu fördern, dann wird die Rezitation denjenigen, der das Mantra rezitiert bei genügenden Wiederholungen beruhigen  und ihn zur Herzens-Ruhe führen.

Ursprünglich stammen die meisten Mantras aus dem Brahmanismus. Das ist die spirituelle Tradition vor der Entwicklung des Buddhismus und Hinduismus. Weisheitslehren, die vom Buddhismus und Hinduismus beeinflusst wurden, haben die Mantras oft übernommen. In vielen Fällen gibt es dort ursprüngliche eigene heilige Worte und Silben, die dann später ebenso Mantra genannt wurden.

Das japanische Wort für Mantra ist Shingon. Entsprechend der Anwendung und ihrer Symbole (Siddham) heisst eine der bekannteste japanischen Schulen des Tantrischen Buddhismus in Japan Shingon-Schule. Auch das von Dr. Mark Hosak begründete Shingon Reiki auf der Basis des traditionellen Usui Reiki und dem Tantrischen Buddhismus ist nach dem Shingon Begriff für Mantras und Siddham benannt.

Mantra-EinweihungenLotus - Symbol des reinen Herzens

Eine Einweihung stellt einerseits ein Weihe-Ritual dar, mit dem eine Verbindung zwischen dem Adepten und der Quelle der spirituellen Kraft hergestellt wird. Diese Quelle ist in der Regel eine Heilsgestalt, die sich durch die Einweihung und das Rezitieren auch im Rahmen von Gebeten, Ritualen und Meditationen rufen lässt. Über das Mantra kann dann jeweils nur die eine Kraft der jeweiligen Heilsgestalt gerufen werden. So ist durch Einweihung und Rezitation gesichert, dass sich dort kein anderer Einfluss einmischen kann, sofern die Einweihung korrekt vollzogen und das Mantra richtig angewandt wird. Die Einweihung kann nur von einen in dieser Kunst langfristig ausgebildeten Meister vorgenommen werden.

Daher ist eine Einweihung andererseits die Einweihung, d.h. der Unterricht und das Training in die tiefen Mysterien der Lehre in Theorie und Praxis. Von daher ersetzt das reine Einweihungsritual nicht die Ausbildung in der Anwendung und das dazu gehörige Verstehen.

Einweihung in beliebte Mantras

So wie sich der Buddhismus und der Hinduismus in der Welt verbreitete, so kamen auch ihre Mantras an viele Orte. Innerhalb dessen haben sich einige Strömungen besonders verbreitet, wie etwa ein Tara-Kult. Tara ist eine Heilsgestalt, der besondere Kräfte des Mitgefühls zugeschrieben werden. Das gilt insbesondere für die grüne Tara. Dementsprechend ist auch ihr Mantra besonders bekannt und beliebt geworden, weil sie durch das Rezitierend ihres Mantras vielen Menschen helfen konnte.

Auf die gleiche Weise sind im Buddhismus und Hinduismus viele andere Mantras besonders bekannt geworden. Oft werden die Mantras einfach so ohne Einweihung rezitiert. Wenn man dies oft genug mit einer entsprechenden Hingabe praktiziert, kann das durchaus eine Wirkung haben, wobei mit „oft“ dann eher mindestens 100.000 Mal gemeint ist. Anders sieht es aus, wenn das Mantra in einem Tempel oder in der Gegenwart von aktiven Mönchen rezitiert wird. Dort kann man dann auf der Kraftwelle des Ortes oder der Adepten mitreiten, während das Mantra zuhause dann viel schwächer erscheint.

Durch die Einweihung in die beliebten Mantras bekommst du deinen persönlichen direkten Zugang und kannst frei von Raum und Zeit diese Mantras mit einer hohen Kraft rezitieren.

Mantras in der MeditationBuddhistische Meditation

Mantras haben grundlegend eine Wirkung und mit der Einweihung durch einen Mönch oder Meister bekommst du die direkte Verbindung zu der Heilsgestalt. Nun geht es aber noch darum zu wissen, wie Mantras angewandt werden, dass sie ihre Wirkung optimal entfalten können. Dafür lernst du in diesem Seminar die grundlegenden Meditationen für die Anwendung von Mantras.

Meditation kommt aus dem Lateinischen meditatio und bedeutet dort „Nachdenken“. In Religion, Psychologie und Philosophie ist Meditation eine kontemplative Versenkung mit einhergehender Entspannung, Lockerung und Besinnung. Dies betrifft den Körper, den Geist und die Seele.

Im Japanischen gibt es mehrere Begriffe für Meditation mit unterschiedlicher Bedeutung, die in ihrer Gänze beschreiben, was Meditation eigentlich ist.

Buddhistische Mantras

  • Das 3-Silben Mantra der Drei Mysterien  Oṃ āḥ hūṃ des 3. Auges, der heiligen Worte und der Reinigung des spirituellen Herzens
  • Das Mantra der Meister-Buddhas: Oṃ āḥ hūṃ vajra guru padma siddhi hūṃ
  • Das Mantra des Mitgefühls des Avalokiteshvara (Kannon) Oṃ mani padme hūṃ
  • Das Mantra des Grenzenlosen Lichtes Namu amitabha buddhaya
  • Das Mantra der Göttin Tara Oṃ tare tu tare ture svaha
  • Das Mantra des Lotus Sutras des japanischen Mönches Nichiren Namu myoho renge kyô

Hinduistische Mantras

  • Das Gayatri Mantra Om bhûr bhuvah suvah tat savitur varenyam bhargo devasya dhimahi dhiyo yo nah pracodayât
  • Das Ganesha Mantra – Om gum maha ganapatajei svaha
  • Das Sonnengruß-Mantra zum Vertreiben der Dunkelheit – Om Suryaya Namaha
  • Friedens-Mantra zur Heilung von Angst – Shanti Prashanti Sarva Bhaya Upasha Mani Svaha
  • Ein weiteres Ganesha Mantra, welches dir Freude bereitet mit Mantras weiterzumachen Om sharavana bhavaya namaha
  • Mantra zur Karma-Transformation Om kiri kiri svaha

 

 

[seminaranmeldung schlagwort=“Einweihung in beliebte Mantras und Meditationen“]

Vortrag, Seminar oder Reiki-Anwendung bei Dr. Mark Hosak

Möchtest du einen Vortrag oder ein Seminar organisieren? Dr. Mark Hosak kommt gerne in deine Stadt, um bei dir einen Vortrag oder ein Seminar zu halten. Oder magst du eine Shingon Reiki Anwendung persönlich bei Dr. Mark Hosak buchen? Dann melde dich dazu einfach jetzt über das Kontakt Formular.

[formular_kontaktaufnahme text=“Jetzt Kontakt aufnehmen und Termin ausmachen“]